Gemeinde in Mainz

Rüdigers „Hallo“

Liebe enChristo Gemeinde,

nun ist es also soweit. Seit Montag, dem 14.05., habe ich offiziell meinen Dienst in der enChristo angetreten. Das erste, was mir so auf dem Herzen liegt, ist euch allen – ob nun als Mitglied oder als Freund der enChristo – einen herzlichen Gruß zuzusenden, mit den Worten von Paulus: „Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!“ Nun blicke ich voll Zuversicht auf meine neue und große Aufgabe – mit all ihren Freuden, Überraschungen und sicher auch mit manchen Herausforderungen.

Gemeinde ist ein Organismus, der lebt und in Bewegung ist – eine Beziehungsgestalt, die u. a. eine Geschichte beinhaltet. „Beobachten – Zuhören – Verstehen“, diese drei wichtigen Aspekte der Kommunikation sollen zunächst meinen Einstieg prägen. Mit anderen Worten möchte ich euch – euer Herz, eure Geschichte, eure Gedanken, was euch bewegt – gerne kennen und verstehen lernen. Die Gemeindefreizeit bietet dazu schon Begegnungsräume. Darüber hinaus würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr/Du mir dazu weitere Gelegenheit geben würdet – zumal wohl nicht alle auf der Freizeit dabei sein können.

Ich verfüge über ein Auto, kann also auch in der Region unterwegs sein. Ich denke das Wichtigste wird sein, dass ich mich etwas an euren Zeitfenstern orientiere. Beruf oder auch das normale Familiengeschehen bringen oft Einschränkungen mit, so dass es nur bestimmte Zeiträume gibt. Das Treffen muss auch nicht bei euch zu Hause sein. Ich bin für Vieles offen! Ob Zuhause, oder in der Kneipe um die Ecke, in einer Weinstube oder in einem Cafe, bei einem Spaziergang, auf dem Kinderspielplatz, zusammen kochen oder eben an Deinem Lieblingsort – ich denke, dass es viele Orte gibt, an denen wir uns treffen können. Wenn es einen Haus- oder sonstige Kreise bzw. Gruppen gibt – komme ich gerne mal dazu. Ob allein, zu zweit, zu dritt oder als Gruppe, sagt einfach an, wie ihr euch dabei am wohlsten fühlt.

Also Ihre Lieben, meldet euch!
Ich hoffe auf bald,

Euer Rüdiger