Gemeinde in Mainz

Gottes Liebe leben // enChristo steht für …

Hallo enChristo,

wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Es ist schön zu beobachten, wie wir uns als Gemeinde weiter stabilisieren und auch die Gottesdienstbesucherzahl seit Herbst wieder stetig wächst. In meiner letzten Predigt habe ich u. a. gesagt, dass es wieder an der Zeit ist sich mehr und mehr darauf zu besinnen, was uns als Gemeinde ausmacht – was das Besondere an uns ist. Die Talsohle ist durchschritten und es gibt allen Grund an uns selber zu glauben, dass wir – als eine von Gott berufene Gemeinde – einen Unterschied in Mainz ausmachen werden.  Ich finde den Slogan: „Gottes Liebe leben“ nach wie vor aktuell. Ich habe mir überlegt, was diese Aussage „für mich“ bedeutet. Ich habe mich gefragt: Was sollen Menschen denken, sagen, wenn sie den Namen enChristo hören? In der enChristo ist eine „Kultur der Wertschätzung“ wichtig. Ja, das ist ja schon mal was. Ein Anfang! Das kann jedoch nicht alles sein, oder? Was wünsche ich mir, was man über meine Gemeinde sagt? Für was steht enChristo? Am Sonntag hab ich das für mich schon etwas durchblicken lassen. Ich wiederhole (teilweise):
Ich wünsche mir, dass die enChristo dafür bekannt ist bzw. dafür steht

  • dass sie ein klares Bekenntnis zu Jesus Christus und zu dem, was er in seinem Wort sagt. Seine Wahrheit zieht Menschen an, weil sie darin klare Orientierung finden.
  • dass sie in der Nachfolge Barmherzigkeit lebt – Gott, Menschen und sich selbst lieben lernen braucht Zeit – Veränderung ist ein Prozess. Mein Slogan: Ohne Barmherzigkeit wird Gottes Wort zur Gesetzlichkeit. Ohne Gottes Wort wird Barmherzigkeit zum Liberalismus!
  • dass man als der, der man ist erst mal ankommen kann, angenommen wird und als solcher erst mal sein darf – Veränderung kommt von Gott
  • ein betende, anbetende und lobpreisende Gemeinde zu sein, in der die Gegenwart Gottes unablässig erfahrbar ist
  • dass das Wasser im Taufbecken nicht mehr zur Ruhe kommt – weil ständig Menschen zum Glauben kommen und den Glauben bezeugen möchten
  • dass Menschen geheilt werden – Zeichen und Wunder geschehen – ohne dass sich Gott lange darum bitten lässt – einfach weil sein Kraft in den Gaben präsent ist
  • dass das prophetische Wort reichlich ergeht und auch inhaltlich voller Kraft und Substanz ist
  • dass Sprachengebete ausgelegt werden
  • eine heilende Gemeinschaft zu sein
  • dass ihre Ehen gesund sind
  • dass ihre Singles – die das wollen – einen Ehepartner finden
  • eine starke Einheit zu sein
  • neue Gemeinden zu gründen
  • das ihre Mitglieder und Freunde von Gott so versorgt sind, dass Alle ihren 10ten (als Orientierungswert) und darüber hinaus in die Gemeinde geben können – auch im Reich Gottes gilt: Ohne Moos, nix los! 😉

Zuviel? Na ja, komm, man wird wohl noch träumen dürfen! Mal ehrlich: Dafür stehe ich auch jeden Tag auf. Weil das eben keine Hirngespinste sind. Ich glaube an die Kraft Gottes – und dass das möglich ist! Und: Wer bewegt sich schon, wenn er keine Ziele hat, gell?

Darf ich mal fragen, ob auch du solche oder ähnliche Wünsche hast? Schreib mir doch einfach mal zurück: Was wünsche ich mir, was man über meine enChristo sagt? Für was soll meine Gemeinde stehen? Und wenn du Lust hast dich dafür einzubringen, dann scheib das doch auch – muss aber nicht! Würde mich freuen, von dir zu hören!

Gruß,
Euer Rüdiger